Leitbild

Die Kantonsschule Küsnacht ist eine Maturitätsschule mit Anschluss an die zweite Klasse der Sekundarschule.
Seit August 2004 führt die Schule auch eine zweisprachige gymnasiale Unterstufe, die an die sechste Primarklasse anschliesst.
Hervorgegangen aus dem ersten Lehrerseminar des Kantons Zürich, hat die Kantonsschule Küsnacht eine bedeutende musische Tradition. Heute werden zwei Abteilungen geführt: in der einen haben - in Fortsetzung der genannten Tradition - die Kunstfächer besonderes Gewicht, in der anderen moderne Fremdsprachen.

Die Schule mit ihren historisch wertvollen Gebäuden liegt im Dorfzentrum. Die überschaubaren Verhältnisse erlauben es allen Schulangehörigen, direkt miteinander in Kontakt zu treten und die Schule als Lebensraum zu erfahren. Lernende wie Lehrende und Hauspersonal prägen Zusammenleben und Arbeit an der Schule.

Im Leitbild halten wir fest, in welche Richtung wir uns in Zukunft bewegen wollen. Unsere Ziele sind in Anlehnung an den Rahmenlehrplan formuliert und werden auf den folgenden Seiten näher umschrieben. Wir konzentrieren unsere Leitideen auf fünf Bereiche, die in engem Bezug zueinander stehen: Wissen, Arbeit, Kultur, Gemeinschaft, Persönlichkeit.

Den Fachunterricht und unsere anderen schulischen Aktivitäten wollen wir so gestalten, dass Erfahrungen und Lernfortschritte in allen fünf Bereichen möglich sind.

Mit unseren Zielvorstellungen sind Lehrende und Lernende zu anspruchsvollen Leistungen aufgerufen. Geht es doch darum, den Anforderungen einer Maturitätsschule, den Bedürfnissen der modernen Gesellschaft und den persönlichen Anliegen der Jugendlichen gerecht zu werden. In unserer täglichen Arbeit bewegen wir uns in einem Spannungsfeld, und es wird nicht immer leicht sein, sämtliche Anforderungen miteinander in Einklang zu bringen.

Das Wahrnehmen und Fördern der Persönlichkeit unserer Schülerinnen und Schüler ist von zentraler Bedeutung für unsere Bildungs- und Erziehungsarbeit.

Wissen

Sinnvolles Wissen führt zu Verständnis, ist Voraussetzung für eine praxisbezogene Orientierung und ermöglicht eine kritische Auseinandersetzung mit sich und der Welt. Damit wir uns neue Wissensbereiche zunehmend selbständig erschliessen können, müssen wir die Wahrnehmung schärfen, die Abstraktionsfähigkeit schulen und das Denken in komplexen Zusammenhängen einüben. Das bedeutet beispielsweise, dass wir neben fachbezogenen Problemstellungen auch interdisziplinäre Projekte aufgreifen.

Fundiertes Wissen ist eine Grundlage für die angestrebte Hochschulreife.

 

Arbeit

In der Arbeit erfahren wir uns als tätige, lernende Menschen, die erworbenes Wissen umsetzen und ihre Lebenssituation bewusst gestalten.

Der Arbeits- und Lernprozess soll zu neuen Fertigkeiten und Einsichten führen. Deshalb wollen wir unsere Arbeitsinhalte sorgfältig auswählen und uns Zeit nehmen für die zweckmässige Planung und Durchführung der einzelnen Arbeitsabläufe. Dazu gehört, dass wir uns mit verschiedenen Lern- und Arbeitsmethoden vertraut machen, insbesondere selbständiges, exaktes Arbeiten und Teamarbeit fördern. Wir lernen, die geleistete Arbeit zu überprüfen und zu verbessern.

Die Lehrerschaft bemüht sich um eine begründete und transparente Beurteilung und Notengebung. Entscheide sollen nicht nur den Reglementen, sondern auch den betroffenen Menschen gerecht werden.

Im Hinblick auf die hohen Anforderungen, die in Hochschulstudien, weiteren Ausbildungsgängen und im Berufsleben gestellt werden, streben wir eine Haltung an, die Lernen als lebenslange Aufgabe wahrnimmt.

 

Kultur

Wir verstehen Kultur im ursprünglichen Sinne: als Pflege des Daseins und als Hervorbringen praktisch-materieller und geistigideeller Erzeugnisse. Kultur ist für uns Ausdruck einer Haltung der Wertschätzung gegenüber Lebensraum, Mensch und Sache.

Für unsere Schule heisst das:

Wir nehmen uns Zeit zur Vertiefung unserer Tätigkeiten und wollen der Entfaltung von Phantasie Raum geben. Wir schaffen Begegnungsmöglichkeiten mit Kunstwerken früherer Zeiten und der Moderne.

Wir fördern Ausdrucks- und Gestaltungsfähigkeit mit sprachlichen, bildnerischen und musikalischen Mitteln. Schülerinnen und Schüler sollen Gelegenheit bekommen, mit ihren Leistungen öffentlich aufzutreten.

Wir pflegen das Gespräch und versuchen uns den Anliegen anderer zu öffnen. Wir bemühen uns um Verständigung über Grenzen hinweg. Unterschiedliche Meinungen werden, im Klassen- wie im Lehrerzimmer, mit Argumenten und möglichst offen diskutiert.

Wir schätzen unser Schulareal und tragen Sorge dazu: Die Vielfalt der Gebäulichkeiten, die inspirierende Umgebung mit dem Rebberg, den Gärten, dem Bach prägen unsere Schulatmosphäre in besonderem Masse.

 

Gemeinschaft

Solidarisches Denken und Handeln bilden die Grundlagen einer funktionierenden Gemeinschaft.

Es bleibt für uns alle eine dauernde Aufgabe, das Leben in der Schule selbst aktiv mitzugestalten sowie die Zusammenarbeit auf allen Ebenen zu fördern.

Die durch Vereinbarungen und Regeln gesetzten Rahmenbedingungen sind im Interesse des Zusammenlebens und der gemeinsamen Arbeit zu respektieren.

Wir üben uns in Rücksichtnahme und Toleranz gegenüber Andersdenkenden und bemühen uns, Konfiikte durch Gespräche und transparentes Handeln anzugehen.

 

Persönlichkeit

Die vier Bereiche "Wissen", "Arbeit", "Kultur" und "Gemeinschaft" stehen in steter Wechselwirkung zueinander. Was wir in diesen Bereichen erarbeiten, einüben, gestalten und erfahren, fördert die geistige, seelische und körperliche Entwicklung der Persönlichkeit. Wesentlich für diese Entwicklung sind Mut zum Wagnis und Neugier, den Raum eigener Möglichkeiten auszuloten. Wir wollen auch die Bereitschaft wecken, uns über die Schule hinaus als Teil unserer Gesellschaft und Welt wahrzunehmen. Wir sollen immer fähiger werden, eigenes und fremdes Handeln zu reflektieren und Verantwortung zu tragen für unser Tun und Nichttun.

 

Schulentwicklung

Mit dem Leitbild werden Ziele eines Entwicklungsprozesses umschrieben. Sie gehen über die heutige Wirklichkeit hinaus. Damit das Leitbild zum Tragen kommt, sollen für jedes Schuljahr konkrete Aktionen oder Massnahmen, die Anliegen des Leitbildes aufnehmen, ausgearbeitet und erprobt werden.

Im Schuljahr 2009/2010 wurde eine externe Schulevaluation durchgeführt. Der Abschlussbericht kann hier eingesehen werden.