Aktivitäten der Kommission Gesundheitsförderung

 

 

Wenn die Gedanken groß sind, dann können die Schritte klein sein.“
(Hartmut von Hentig, Pädagoge)

 

 

Im August 2004 traten die ersten SchülerInnen des Untergymnasiums in die Kantonsschule Küsnacht ein. Damit vergrößerte sich der Anteil an Jugendlichen, die laut Schulordnung bis zur Erfüllung ihres 9. Schuljahres während der Schulzeit und auf dem Schulareal nicht rauchen dürfen. Um diese Jugendlichen und die (große) Mehrheit der NichtraucherInnen zu unterstützen, wählten wir in der Kommission für Gesundheitsförderung das Projekt „Rauchfreie Zone“ als Schwerpunkt.
Gespräche mit den KlassenvertreterInnen, mit der SO und mit der Lehrerschaft haben gezeigt, dass eine rauchfreie Zone im Eingangsbereich vor dem Hauptgebäude (Johanniterhaus) von der Mehrheit unterstützt wird. Darauf wurden die SchülerInnen eingeladen, an einem Wettbewerb zur Markierung des Eingangsbereiches als rauchfreie Zone teilzunehmen. (Preisträger siehe unten).
Im Frühling 2005 erhielten die ersten Klassen des Kurzzeitgymnasiums Gelegenheit, im Zusammenhang mit der Thematisierung des Rauchens im Biologieunterricht, den Luftibus, ein Angebot der Lungenliga Zürich, zu besuchen.
Das Lehrerkollegium hat sich im September 2005 für ein rauchfreies Lehrerzimmer entschieden.
Preisträger des Wettbewerbs für die Markierung der rauchfreien Zone 04/05:
Daniel Bolt 3d, Manuel Hitz und Joshua Schenkel 3b

Die Kommission für Gesundheitsförderung gratuliert ganz herzlich!
Krisenintervention
Die Kommission für Gesundheitsförderung hat in den Jahren 2001-2003 ein Kriseninterventionskonzept erarbeitet und im Lehrerkollegium vorgestellt. Auf Anregung des Lehrerkollegiums wurden neue Informationsblätter entworfen, die der Lehrer- und der Schülerschaft in schwierigen Situationen weiterhelfen sollen.
• Kriseninterventionskonzept der Kantonsschule Küsnacht
• Empfehlungen für den Umgang mit Rauschdrogen
• Richtlinien für auswärtige Schulveranstaltungen
• Notfalladressen für die SchülerInnen des Untergymnasiums
• Notfalladressen für das Kurzzeitgymnasium und für die Lehrerschaft


Erstellung eines Gesundheitsförderungskonzeptes im Untergymnasium
Anlass dazu gab die Eröffnung des Untergymnasiums im Schuljahr 2004/05. Das Konzept ist in enger Zusammenarbeit mit dem Samowar, der Jugendberatungsstelle des Bezirks Meilen, und unter Einbezug der Konzepte verschiedener anderer Kantonsschulen entstanden.